Inhaltsverwaltung

Klickt man in der Strukturansicht auf den Namen eines Artikels, so gelangt man zur Inhaltsverwaltung. Hier können mit Hilfe von Blöcken die Inhalte gepflegt und der Artikeltyp gesteuert werden.

Inhaltsseite mit zwei Blöcken

Inhaltsseite eines Artikels mit bereits zwei eingepflegten Blöcken

Aufbau

Im oberen Bereich der Seite sind die Slots (links) und Unterseiten (rechts) zu erreichen. Direkt darunter (im Block “Allgemein”) werden der Artikeltyp (und in vielen Fällen auch noch eine ganze Reihe weiterer sog. Metainformationen) konfiguriert.

Unterhalb des Formulars ist der eigentliche Artikelinhalt zu sehen. Im obigen Bild kann man zwei sog. Blöcke sehen. Vor, nach und zwischen den Blöcken können jeweils neue Blöcke eingefügt werden. Auf diese Weise “wächst” der Artikel immer weiter.

Slots

Slots sind “Bereiche” eines Artikels. So könnte ein Website-Design vorgeben, dass es einen Inhaltsbereich und eine Sidebar gibt. Diese beiden Bereiche würden in Sally “Slots” genannt werden und können jeweils unabhängig voneinander Inhalte enthalten.

Bemerkung

Die verfügbaren Slots hängen davon ab, welcher Artikeltyp eingestellt wurde. Wenn ein Artikel nur einen einzigen Inhaltsbereich hat, wird die Slot-Liste nicht angezeigt.

Unterseiten

Neben der Seite für die Blöcke gibt es noch zwei weitere Menüpunkte, die oben rechts neben der Slot-Liste angezeigt werden.

Metadaten/Sonstiges
Auf dieser Seite können weitere Einstellungen für den Artikel vorgenommen werden. Hier finden sich auch die Funktionen zum Verschieben oder Kopieren von Artikeln. Die verfügbaren Funktionen sind auf einer gesonderten Seite beschrieben.
Anzeigen

Dieser Link ruft den aktuellen Artikel im Frontend in einem neuen Browser-Tab auf. So kann man schnell überprüfen, ob die eingepflegten Inhalte korrekt erscheinen.

Bemerkung

Das Anzeigen des Artikels im Frontend funktioniert auch, wenn der Artikel offline ist.

Artikeltyp

Bevor ein Artikel Inhalte aufnehmen kann, muss sein Artikeltyp gesetzt werden. Dazu wählt man den gewünschten Typ im “Allgemein”-Bereich aus und speichert den Artikel ab. Im Anschluss können (wenn der Artikeltyp dies gestattet) die Inhalte eingepflegt werden.

Es ist möglich, dass Artikeltypen keine Inhalte erlauben. In diesem Fall wird eine entsprechende Meldung und keine Auswahl für die Module angezeigt.

Der Typ eines Artikels kann jederzeit geändert werden. Dabei ist allerdings zu beachten, dass der neue Artikeltyp ggf. nicht die gleichen Inhaltsbereiche (Slots) wie der vorherige aufweist und daher eingepflegte Inhalte nach dem Wechsel des Typs nicht mehr erreichbar sind.

Unterhalb des Auswahlfelds für den Artikeltyp können noch weitere Formularelemente erscheinen. Dies sind die sog. “Metainformationen” wie zum Beispiel bei einem Stellenangebot ein Link zum Angebot als PDF, der Standort, die Stellenbezeichnung oder weitere Daten. Dabei handelt es sich im Allgemeinen um Daten, die unabhängig vom Artikelinhalt benötigt werden. Verschiedene Artikeltypen können verschiedene Metainformationen besitzen (da die Angabe “Stellenbezeichnung” beim Typ “Pressemitteilung” keinen Sinn ergeben würde).

Blöcke

Der Großteil des Inhalts eines Artikels wird üblicherweise über die Blöcke gepflegt. Blöcke sind einzelne redaktionelle Inhalte, die jeweils einzelne Inhaltstypen verwalten.

Jeder Block ist von einem speziellen Typ, Modul genannt. Das Modul steuert, welche Inhalte in einem Block eingetragen werden können und wie diese später auf der Website erscheinen. In den meisten Fällen werden Module projektspezifisch entwickelt, um die konkreten Anforderungen der Redakteure zu unterstützen.

Blöcke hinzufügen

Um einen neuen Block hinzuzufügen, wählt man an der gewünschten Stelle (am Anfang, am Ende oder irgendwo in der Mitte) aus dem Auswahlfeld “Block hinzufügen” das gewünschte Modul aus. Der Browser wird danach das dazugehörige Formular laden.

Auswahl eines Moduls, um einen neuen Block anzulegen.

Auswahl eines Moduls, um einen neuen Block anzulegen.

Bemerkung

Je nach Artikeltyp und Slot stehen unterschiedliche Module zur Verfügung, damit nur jeweils gültige, passende Inhalte eingepflegt werden können.

Nachdem das Modul ausgewählt wurde und die Seite neu geladen wurde, erscheint das dazugehörige Formular. Dies ist immer abhängig vom Modul und bietet genau diejenigen Eingabemöglichkeiten, die benötigt werden. Ein typisches Modul ist ein WYSIWYG-Editor, der das Einpflegen von Texten in einer Word-ähnlichen Oberfläche ermöglicht.

WYSIWYG-Editor

WYSIWYG-Editor-Modul

Nachdem im Modul alle gewünschten Inhalte eingetragen sind, kann der neue Block über den Button “Block hinzufügen” permanenent gespeichert werden. Im Anschluss wird Sally wieder die Inhaltsseite anzeigen, die nun um einen Block länger geworden ist.

Blöcke bearbeiten

Bestehende Blöcke können über den bei jedem Block sichtbaren “Bearbeiten”-Link jederzeit wieder geöffnet und aktualisiert werden. Dabei erscheint auf die gleiche Weise wie beim Hinzufügen das jeweilige Formular, das dann abgespeichert werden muss.

Bemerkung

Nicht jeder Benutzer muss immer Zugriff auf alle Module haben. Falls kein Zugriff besteht, werden keine “Bearbeiten”/”Löschen”-Links an den Blöcken erzeugt und Blöcke können nur noch verschoben werden.

Blöcke löschen

Blöcke können über den “Löschen”-Link gelöscht werden. Dabei erscheint eine kurze Sicherheitsabfrage, um versehentliches Löschen zu vermeiden.

Warnung

Es gibt keine “Rückgängig”-Funktion für das Löschen von Blöcken! Einmal gelöschte Blöcke können nicht wiederhergestellt werden.

Blöcke verschieben

Über die kleinen Pfeile bei jedem Block kann ein Block eine Position nach oben oder unten verschoben werden. Dies ist immer möglich, selbst wenn keine Rechte an dem im Block verwendeten Modul bestehen.

Inhalt

Vorheriges Thema

Strukturverwaltung

Nächstes Thema

Metadaten/Sonstiges

Diese Seite